Das Projekt
Hintergrund
Didaktik
Unterricht
Materialien
Glossar

Glossar

 

A

Ad
Ad ist eine Abkürzung für das englisch Wort „Advertisement“ (deutsch: Werbung / Anzeige). Im Internet sind damit Pop-ups, Werbebanner und andere Werbeformen gemeint.

 

Adblocker
Ein Adblocker (englisch „Ad“: Werbung/Anzeige; „to block“: blockieren) ist eine Software, die auf dem Computer oder auf mobilen Geräten das Erscheinen von unerwünschter Werbung unterbindet.

 

AdClicks
AdClicks bezeichnen Klicks auf eine Werbeanzeige im Internet, die in der Regel per Link zum Angebot des Werbetreibenden führt.

 

AdImpressions
AdImpressions beschreiben die Anzahl der Einblendungen einer Onlinewerbung für einen Webseiten-Besucher. Die Zählung erfolgt, wenn das Werbemittel vollständig eingeblendet wurde.

 

Adserver
Ein Adserver ist eine Datenbank im Internet zur Bereitstellung und Verwaltung von Online-Werbeflächen, die durch Protokollierung die Anzahl der Zugriffe auf eine Werbeanzeige messbar macht.

 

Advertorial
Ein Advertorial – gebildet aus englisch „Advertisement“ (deutsch: Anzeige) und „Editorial“ (deutsch: Leitartikel) – ist die redaktionelle Aufmachung einer Werbeanzeige, die den Anschein eines redaktionellen Beitrages erwecken soll.

 

Adwords Marketing
Adwords Marketing ermöglicht Werbetreibenden Textanzeigen in Suchmaschinen zu schalten. Bei Google erscheinen die Textanzeigen thematisch passend zur Suchanfrage des Nutzers rechts und oberhalb der Suchergebnisse.

 

Affiliate Links
„Affiliate“ (deutsch: Partner) Links werden im Rahmen des Affiliate Marketings eingesetzt, bei dem ein Verkäufer und ein Websitebetreiber im Internet zusammenarbeiten. Der Websitebetreiber stellt dem Verkäufer Werbeplätze auf seinen Seiten zur Verfügung. Mit einem Affiliate Link kann der Verkäufer diese Plätze mit seinen Werbeinhalten verknüpfen. Der Link enthält einen Code, mit dem der Verkäufer erkennen kann, wenn von dieser Website aus auf seine Anzeige geklickt wurde. Der Websitebetreiber erhält eine zuvor vereinbarte Provision, sobald Besucher seiner Website den Link anklicken und etwas erwerben.

 

AIDA-Modell
Das AIDA-Modell ist ein Stufenmodell in vier Phasen, das Konsumenten bis zur Kaufentscheidung durchlaufen. Der Name setzt sich aus den Anfangsbuchstaben der einzelnen Phasen zusammen: „Attention“ (deutsch: Aufmerksamkeit): Der Konsument wird auf das Produkt aufmerksam, „Interest“ (deutsch: Interesse): Der Konsument bekundet sein Interesse am Produkt, „Desire“ (deutsch: Verlangen): Der Konsument will das Produkt besitzen, „Action“ (deutsch: Handlung): Der Konsument kauft das Produkt.

 

Algorithmus
Ein Algorithmus ist eine mathematische Formel, die eine Handlungsvorgabe zur Lösung einzelner oder mehrerer Probleme beschreibt. Viele Angebote und Funktionen im Internet basieren auf Algorithmen, mit deren Hilfe sich Prozesse automatisieren lassen. So steuert z.B. ein Algorithmus in Facebook, welche Beiträge dem Nutzer in seiner Timeline angezeigt werden.

 

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)
Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) sind vorformulierte Vertragsklauseln, die Einzelheiten eines Vertrags und seiner Durchführung zu regeln. Ein Käufer im Internet hat keine Möglichkeit, Änderungen in den AGB auszuhandeln. Sie werden nur Bestandteil des Vertrags, wenn der Käufer von ihnen Kenntnis nehmen kann und mit ihnen einverstanden ist (z. B. mit einer Zustimmungserklärung über einen bestimmten Button).

 

App
App ist eine Abkürzung für „Application“ (deutsch: Anwendung), wird vor allem für Zusatzprogramme für mobile Geräte wie Smartphones oder Tablet-Rechner verwendet. Apps erweitern die Funktionen mobiler Geräte und ermöglichen Zugriff auf Informationen bestimmter Internetangebote.

 

B

Banner
Banner sind Werbeanzeigen, die häufig am Kopf oder an der Seite einer Webseite erscheinen. Durch die herausgehobene Position des Banners soll die Werbung auffallen. Beim Klicken auf das Banner werden die Nutzenden zu einer Website des beworbenen Angebotes weitergeleitet. Banneranzeigen können Bild-, Video- oder Textmaterial enthalten und in statischer oder dynamischer Form erscheinen.

 

Behavioral Targeting
Beim Behavioral Targeting (englisch „behavioral“: Verhalten; „to target“: Ziel anvisieren) wird die Werbeauslieferung davon abhängig gemacht, welche Online-Inhalte der Internet-Nutzer zuvor aufgerufen hat. Auf diese Weise kann zum Beispiel Besuchern von Computer-Webseiten dann auch Computer-Werbung eingeblendet werden, wenn sie später auf anderen Computer-Seiten surfen.

 

Big Data
Mit Big Data (englisch „big“: groß; „data“: Daten) wird die Analyse und Auswertung großer Datenmengen bezeichnet. Mit statistischen Methoden werden Zusammenhänge (Korrelationen) zwischen verschiedenen Faktoren gesucht, um Muster und Gesetzmäßigkeiten in diesen Daten zu entdecken. Damit können z. B. die Wünsche von Kunden genauer analysiert und diese Informationen für personalisierte Werbung genutzt werden.

 

Browser
Mit Browser (englisch „to browse“: schmökern, durchstöbern) wird eine Software bezeichnet, mit deren Hilfe man Webseiten im Internet ansteuern und ansehen kann. Bekannte Browser sind z. B. Chrome, Edge, Firefox oder Safari.

 

C

Content Ad
Die Content Ad ist eine Werbeanzeige im Internet, die direkt in einem redaktionellen Umfeld platziert ist, was eine erhöhte Aufmerksamkeit der Nutzer erzeugt.

 

Cookies
Cookies (deutsch: Kekse) sind kleine Textdateien, die auf dem Rechner des Internet-Nutzers gespeichert werden. Sie enthalten Daten über die von ihm besuchten Webseiten und werden bei der nächsten Benutzung des Browsers wieder abgerufen. Anbieter können auf diese Weise erkennen, ob ein Nutzer die Webseite bereits vorher besucht hat und können ihm dadurch individualisierte, auf ihn zugeschnittene Werbung anzeigen.

 

Cost per Action
Cost per Action ist eine Abrechnungsform für Werbeanzeigen, bei der die Kosten für eine Werbeanzeige nach einer vorab definierten Interaktion des Users berechnet werden (z. B. ein Kauf oder eine App-Installation, die durch die Werbung ausgelöst wurde).

 

Cost per Click
Cost per Click ist eine Abrechnungsform, bei der die Kosten einer Werbekampagne daran bemessen werden, wie oft das Werbemittel angeklickt wurde.

 

Cost per Mille
Cost per Mille ist eine Abrechnungsform für Werbeanzeigen, bei der die Kosten für eine Werbeanzeige pro Tausend Impressionen berechnet werden.

 

Cross-Channel-Marketing
Beim Cross-Channel-Marketing (englisch „cross“: quer; „channel“: Kanal) bekommt die Zielgruppe Werbung im Zusammenspiel unterschiedlicher Kanäle (Webportale, soziale Netzwerke, Online-Shops, Nachrichtenseiten etc.) zugespielt. Das einzelne Werbemittel ist auf das jeweilige Medium abgestimmt. Die Vorteile der verschiedenen Kanäle werden dabei genutzt.

 

D

Keine Einträge.

 

E

Keine Einträge.

 

F

Featured Snippet
Ein Featured Snippet (englisch „featured“: hervorgehoben; „snippet“: Schnipsel, Ausschnitt) ist eine besondere Darstellung eines Treffers bei den Suchergebnissen von Google. Dabei handelt es sich um bezahlte Angebote, die thematisch zur Suchanfrage des Nutzers passen.

 

G

Geo-Targeting
Beim Geo-Targeting (englisch „geo“: geografisch; „to target“: Ziel anvisieren) wird die IP-Adresse des Nutzers zur Ortung herangezogen, um standortbezogene Werbung anzuzeigen. Nutzern einer Smartphone-App zum Beispiel werden nur Restaurants, Tankstellen und andere Angebote in der Nähe des aktuellen Standorts angezeigt.

 

H

Hashtag
Mit einem Hashtag können Postings oder Werbung in einem sozialen Netzwerk mit einem Schlagwort verknüpft und über die Stichwortsuche auffindbar gemacht werden. Ein Hashtag beginnt immer mit einem Doppelkreuz # und ist im Text farblich hervorgehoben.

 

I

Image
Mit Image (englisch „image“: Bild) wird die Gesamtheit aller Vorstellungen und Einstellungen zu einer Marke, einem Produkt oder einem Unternehmen umschrieben.

 

Influencer Marketing
Beim Influencer Marketing (englisch „to influence“: beeinflussen) wird der Einfluss und die Reichweite von Influencern für die Bewerbung von Produkten und Dienstleistungen genutzt. Influencer präsentieren dabei nach Absprache ein Produkt eines Unternehmens auf ihren Social-Media-Kanälen (z.B. Instagram, Facebook, YouTube oder eigenen Blogs).

 

J

Keine Einträge.

 

K

Kampagne
Als Kampagne werden alle für ein Produkt in einem bestimmten Zeitraum durchgeführten Werbemaßnahmen bezeichnet.

 

Kommerziell
Vom Wortsinn her ist Kommerz gleichbedeutend mit Handel, kommerziell ist also auf den Kauf und Verkauf von Gütern und Dienstleistungen bezogen. Heute wird das Wort oft abwertend im Sinne eines allein auf Gewinnerzielung gerichteten Interesses verwendet.

 

Kryptoparty
Kryptopartys sind Workshops, in der sich die Teilnehmer selbst um die Sicherheit ihrer Daten und Kommunikation kümmern. Dabei bringen sich die Teilnehmer gegenseitig grundlegende Datenverschlüsselungs- und Datenverschleierungstechniken bei.

 

L

Lead
Als Lead (englisch „to lead“: führen) wird ein neuer Kontakt bezeichnet, der über eine Onlinemarketingmaßnahme gewonnen wurde.

 

M

Marketing
Der Begriff Marketing umfasst alle Maßnahmen, die zum Ziel haben, eine Marke, ein Produkt oder eine Dienstleistung in einer Weise anzubieten, dass dieses Angebot von den potenziellen Kunden als wünschenswert wahrgenommen wird.

 

Mid-Roll
Als Mid-Roll (englisch „mid“: in der Mitte; „to roll“: rollen) wird ein kurzer Werbespot bezeichnet, der in der Mitte oder an anderen Stellen eines Videos abgespielt wird. Das Video wird währenddessen unterbrochen und anschließend fortgesetzt. Mid-Rolls können in der Regel nur teilweise oder gar nicht übersprungen werden.

 

N

Keine Einträge.

 

O

Overlay
Overlays sind in der Regel Werbeanzeigen, die sich über den Inhalt einer Webseite – z.B. über einen Text oder ein Video – legt und den Inhalt zumindest teilweise verdeckt.

 

P

Pay per Click
Pay per Click (englisch „to pay“: bezahlen; „to click“: anklicken) ist ein Abrechnungsmodell im Online-Marketing. Für den Werbenden entstehen nur dann Kosten, wenn sein Werbemittel angeklickt wurde.

 

Personas
Personas (lateinisch „persona“: Maske) sind Nutzermodelle, die Personen einer Zielgruppe in ihren Merkmalen (Ziele, Verhaltensweisen, Vorlieben, Erwartungen u.a.) charakterisieren. Diese Informationen werden für die Entwicklung treffgenauer Werbung genutzt.

 

Personalisierte Werbung
Von personalisierter Werbung wird gesprochen, wenn die Werbemaßnahmen auf persönliche Informationen von Personen zugreift, um diesen gezielt auf persönliche Eigenschaften abgestimmte Werbung anzuzeigen.

 

Pop-up
Pop-ups (englisch „to pop up“: auftauchen) sind in der Regel Werbeanzeigen, die in einem neuen Browserfenster erscheinen, das sich über die besuchte Webseite legt.

 

Post-Roll
Als Post-Roll (englisch „post“: danach; „to roll“: rollen) wird ein kurzer Werbespot bezeichnet, der nach dem Ende eines Videos abgespielt wird.

 

Pre-Roll
Als Pre-Roll (englisch „pre“: davor; „to roll“: rollen) wird ein kurzer Werbespot bezeichnet, der vor Beginn eines Videos abgespielt wird. Pre-Rolls können in der Regel nur teilweise oder gar nicht übersprungen werden.

 

Q

Keine Einträge.

 

R

Keine Einträge.

 

S

Social Media
Social Media sind eine Vielfalt digitaler Medien und Technologien, die es Nutzern ermöglichen, sich untereinander auszutauschen und mediale Inhalte in einem Netzwerk zu verbreiten. Dabei können als Kommunikationsmittel Text, Bild, Video oder Audio eingesetzt werden.

 

Spot
Ein Spot (englisch „spot“: Punkt) ist ein kurzer Film, mit dem ein Produkt, eine Marke oder Dienstleistung beworben wird.

 

Streuverlust
Von Streuverlust wird in der Werbeindustrie gesprochen, wenn Werbemittel Personen erreichen, für die sie nicht relevant sind. Ein klassisches Beispiel hierfür ist Plakatwerbung, bei der die Zielgruppe nicht genau eingegrenzt werden kann. Personalisierte Werbung und Targeting ermöglichen es, den Streuverlust so gering wie möglich zu halten.

 

T

Targeting
Mit Targeting („to target“: Ziel anvisieren) wird die genaue Zielgruppenansprache in der Werbung bezeichnet. Anhand einer detaillierten Zielgruppendefinition können Personen entsprechend ihres Profils zielgenau mit Werbung angesprochen werden.

 

Tracking
Das individuelle Surfverhalten eines Internetnutzers kann durch verschiedene Methoden des Tracking (englisch „tracking“: verfolgen, nachspüren) nachverfolgt werden. Beim Besuch einer Webseite werden Daten über das Nutzungsverhalten gespeichert, so dass dem Nutzer beim nächsten Besuch personalisierte Werbung präsentiert werden kann.

 

U

Unlautere Handlung
Eine unlautere Handlung ist eine Handlung, die gegen Recht und Gesetz oder auch gegen ethische Grundsätze verstößt. Es gibt den Begriff der unlauteren Handlung als Rechtsbegriff im Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb (UWG). Dieses Gesetz will ein geregeltes Miteinander im Geschäftsverkehr erreichen und den Verbraucher vor Täuschungen und unseriösen Geschäftspraktiken schützen. Unter unlauteren Wettbewerbshandlungen können bspw. unwahre und irreführende Angaben über Waren oder Erzeugnisse, Lockvogelangebote oder Täuschung von Kunden verstanden werden.

 

V

Keine Einträge.

 

W

Keine Einträge.

 

X

Keine Einträge.

 

Y

Keine Einträge.

 

Z

Zielgruppe
Eine Zielgruppe ist eine Gruppe von Personen, die ein Werbetreibender erreichen möchte. Unternehmen definieren ihre Zielgruppen über verschiedene Eigenschaften wie zum Beispiel Geschlecht, Alter, Beruf, Einkommen, aber auch Interessen, Vorlieben etc.